Familien- und Systemaufstellung

Aufstellungen eignen sich wie keine andere Methode, um in uns liegende Themen und Fragen ins Außen zu stellen und mit Abstand zu betrachten. Lösungen sind hier nicht mit dem Verstand zu finden, sondern gehen über unseren Intellekt hinaus.

‏Familienstellen ist systemische Aufstellungsarbeit, die wie ein Schauspiel oder ein bewegtes Bild im Raum dargestellt wird.
‏Es eignet sich um Verborgenes oder Verdrängtes aufzudecken, Verlorenes wieder zu integrieren oder Übernommenes zurück zu geben.

‏Alle Problematiken, die in Aufstellungen sichtbar werden, kommen von früher. Der natürliche Energiefluss im System wurde durch ein Ereignis unterbrochen. Stau und Verhärtung sind an dieser Stelle entstanden und wirken bis heute.
Das Ziel ist die Auflösung dieser Verhärtung im System. Was heißt, es wird systematisch zurückgegangen bis zu dem Punkt, an dem sich diese Blockade manifestieren konnte. Wird sie gelöst, kann die Energie im System wieder frei fliessen und Heilung entsteht.

‏Ein lebendiges System funktioniert als Ganzes, daß mehr ist als die Summe seiner Teile.
‏Genauso wie die Natur gewissen Wirkprinzipien unterliegt, wirken in menschlichen Systemen klare Mechanismen, die bei Beachtung zu Harmonie und lebendigem Austausch führen, bei fehlender Anerkennung dagegen zu Spannungen, Konflikten und Energieverlust.

‏Aufstellungen können uns helfen, Antworten auf existenziell bewegende Fragen zu finden oder die Ursachen eines immer währenden Konfliktes zu erkennen.

‏Eine Familienaufstellung kann Ordnung, Ausgleich und Zugehörigkeit für uns klären. Sie bietet die Möglichkeit loszulassen, anzunehmen, zu danken, zu erkennen, zu verzeihen und in die Ordnung der Liebe zurückzukehren.



Vorbetrachtung


Die Liebe füllt, was die Ordnung umschließt. Sie ist das Wasser, die Ordnung, der Krug.
‏Die Ordnung sammelt, die Liebe fließt.
‏Ordnung und Liebe wirken zusammen. Wie sich ein klingendes Lied den Harmonien fügt, so fügt die Liebe sich der Ordnung.
‏Und wie das Ohr sich schwer gewöhnt an Dissonanzen, auch wenn man sie erklärt, so gewöhnt sich unsere Seele schwer an Liebe ohne Ordnung. Mit dieser Ordnung gehen manche um, als wäre sie nur eine Meinung, die man beliebig haben oder ändern kann. Doch sie ist uns vorgegeben. Sie wirkt auch, ohne das wir sie auch verstehen.
‏Sie wird nicht gedacht, sie wird gefunden.
‏Wir schließen sie, wie Sinn und Seele, aus der Wirkung.
                                                                                                               
                                                                                                               
‏Zitat aus `Ordnung der Liebe` von Bert Hellinger